a6ca21e7f15cc833792fb2b1f653763a_w830.jpg

Vielfältiges Sportangebot

Im Landkreis Emsland haben die Bewohner die Möglichkeit, ein vielfältiges Sportangebot zu nutzen. Fast 40.000 Jugendliche und mehr als 75.000 Erwachsene sind allein in den 342 Vereinen sportlich tätig, die im Kreissportbund organisiert sind. Diese bieten ein umfangreiches und abwechslungsreiches Sportprogramm in 39 Sportarten vom Kegeln über Tauchsport, Boxen und Volleyball bis hin zum Fußball an. Der größte Verein ist der TV Papenburg mit über 3800 Mitgliedern. Insgesamt haben über 132 Vereine bis zu 100 Mitglieder, und ebenso viele Vereine zwischen 100 und 500 Mitglieder.

Der Kreissportbund betreibt im Emsland verschiedene Projekte: Das Projekt InduS wird in Kooperation mit den Einrichtungen der emsländischen Behindertenhilfen durchgeführt und soll die Inklusion von Menschen mit Behinderung in den Sportvereinen und Vereinen fördern. Im Projekt Sozialräumliche Prävention im Emsland (SP!EL) geht es um die Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration von benachteiligten Kindern und Jugendlichen im Sinne des Bildungs- und Teilhabepaketes. Hier werden Prävention und Jugendsozialarbeit in Form von Gemeinwesenarbeit und direkter Arbeit mit Familien, Kindern sowie Lehr- und Fachkräften in Schulen, Kindertagesstätten und Kindergärten umgesetzt, um so eine frühe Unterstützung bieten zu können. Die Servicestelle für Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote in Schulen, Kindertagesstätten und Sportvereinen (BeSS) soll neue Angebote schaffen und mit Kindertagesstätten und Sportvereinen kooperieren. Neu ist zudem die Koordinierungsstelle Integration durch Sport, die bessere Voraussetzungen für sportliche Aktivitäten von Flüchtlingen in den Sportvereinen entwickeln und so die Integration dieser fördern und erleichtern soll. Dafür wird eine zentrale Anlaufstelle für die Sportvereine angeboten. Gerade dem Sport wird im Gebiet der Integration ein hoher Stellenwert zugeschrieben, da er ein erster Schritt für ein gemeinsames Miteinander sein kann. Angesprochen werden sollen mit der neu geschaffenen Stelle zum einen Flüchtlinge, zum anderen aber auch Sportvereine.

Als weitere Aktivität betreibt der Sportbund im „Haus des Sportes“ eine Sportschule. Diese Bildungseinrichtung bietet ein eigenes Bildungsprogramm mit verschiedenen Aus-, Fort-, und Weiterbildungen im Bereich des Sportes an. Das Haus kann aber auch als Seminar- und Gästehaus für Lehrgänge, Freizeiten oder Trainingslager genutzt werden. Neben der Sportschule beherbergt das „Haus des Sportes“ in Sögel auch die Geschäftsstelle des 1982 vom Kreistag ins Lebens gerufenen Sportbundes, der als Zusammenschluss aus den Sportorganisationen der Altkreise Aschendorf-Hümmling, Meppen und Lingen gebildet worden war.

Ein jährliches Highlight im Sportkalender bildet die Sport-Wirtschaft-Gala mit der Verleihung des Sport-Oskars. Diese Veranstaltung, die vom Wirtschaftsverband Emsland und dem Sportbund zusammen organisiert wird, bietet die Möglichkeit für einen Austausch zwischen Wirtschaft, Sport und Politik. Das Zusammenspiel zwischen Politik und Verwaltung funktioniert im Emsland: Sport, Politik, Verwaltung und Wirtschaft bilden zum Wohl der sportlichen Entwicklung der Region eine Einheit, was an den schnell umgesetzten Maßnahmen an der Hänsch-Arena nach dem Aufstieg des SV Meppens gesehen werden konnte. So ist ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit die gut ausgebauten Sportstätten.
Ein wichtiger Eckpfeiler der Sportförderung ist außerdem auch die Sporthilfe, die sich für die Förderung des Nachwuchses einsetzt.

Text: Sebastian Migura, 23.10.2017
Bild: Kreissportbund

Werde Fan von Gesundheit Emsland auf Facebook

© 2017 Ökothek GmbH. Alle Rechte vorbehalten.